49 Albatrosse ...

vor 2 Jahre, 4 Monate, 2 Tage, 18 Stunden, 22 Minuten

zum Turnier

...hatten sich zum AC 4 in Groß Kienitz gemeldet: Rekord für ein "normales Turnier"!

Letztendlich haben dann zwar nur 47 gespielt (zwei Absagen waren zu verzeichnen), aber dennoch eine beachtliche Anzahl.

Vorab sei Eines gesagt: Chapeau für Alle, die die Runde beendet haben, denn das war nicht einfach! Und das waren immerhin noch 43 Spieler/innen.

Diesmal wollte der "Wettergott" dann doch nicht so, wie wir Albatrosse: Für fast jeden Flight waren neun Löcher wie eine "Wasserschlacht".

Michael Kioschis, der seinen Regenschirm irgendwo "verbummelt" hatte, bekam es am eigenen Leib zu spüren.

Nachdem dann das Ärgste überstanden war, konnte auch wieder "normal" gegolft werden.


Von der Runde gekommen, musste man sich erst Mal hinsetzen und von der Sonne "trocknen" lassen, bevor der Scorekartenvergleich vollzogen wurde.

Und was müssen wir hier sehen: Ein "Frischling", der sich vor der Jagd nach dem Handycap drückt? grin

Karola Stein erwartungsvoll auf ihren Mann "Dietmar", bestimmt mit der Frage:

"Na, bist Du auch naß geworden"? grin


Nachdem dann alle Flights eingetrudelt und die Scorekarten abgegeben waren, wurden die "Damen" auf der Runde ausgezählt.

Denn in diesem Flight galt: Für jede Dame auf der Runde, ein Blondes in die Runde!

Die Ergebnisse wurde ausgewertet und bekannt gegeben, man sprach noch über das Wetter und verabschiedete sich höflich.

In diesem Sinne....... haaaaaalt, da war doch noch was!?

Svennie und Andi (schon schön an zu sehen nach zwei "Halben") konnten es nicht lassen und animierten noch zu einem "kleinen" Puttingcontest.

Aus anfänglich Dreien, wurden innerhalb von Sekunden acht Mutige, die die Nase noch immer nicht voll hatten (und auch nicht die Kehle), denn es ging natürlich auch hier um eine Runde.

Nach traditionellen "Trainingsputtingregeln" wurde dann losgelegt. Loch 2, ausgewählt von "mir", wurde dann gleich zum "Steinbeisser", aber anstatt die vermeintlich "Schwächeren" hinein zu reissen, traf es mich selber und unseren "Spielführer".

Kurz vor 18:00 Uhr kam dann "Ludmilla" und fragte, ob es denn noch etwas sein darf, da sie schliessen möchte: Na klar, acht Halbe!

Der Puttingcontest zog dann so seine Bahnen, aber das Bier nicht: Alles alle! Was nun?

Ich nahm Sven´s Handy, rief im Golfclub an und verlangte "Marc", den Chefkoch: Marc, hier Tommi von Albatross. Unser Bier ist alle. Kannst Du uns zum Puttinggrün an der Blockhütte noch welches bringen?

Meine Mitspieler, oder doch eher Mittrinker, sahen mich verdutzt an und schenkten dem Ganzen nicht so recht Glauben.

Bis, ja bis, Marc dann mit seinem schwarzen Volvo Combi direkt vor dem Puttinggrün anhielt, die Kofferraumklappe öffnete und ein Kasten mit genau acht 0,5L Flaschen Bier heraus holte.

Der Abend war gerettet! grin

Und nicht nur dieser, sondern auch der ganze Tag, der damit einen tollen Ausklang fand!

Das Ergebnis findet Ihr wie immer im Turnierkalender, unter dem Turnier.

Mein Glückwunsch an Alle, die sich bei diesen Bedingungen unterspielt, aber auch gepuffert haben!

Am kommenden Wochenende ist dann der "Monatsteller Juli", zu dem sich dann hoffentlich wieder sooo viele Albatrosse einfinden werden.

Monatspreis Juli

vor 2 Jahre, 4 Monate, 1 Woche, 3 Tage, 17 Stunden, 27 Minuten

zum Turnier

Der Ryder-Cup war es nicht. Erst 2022 soll ein Teil des Geländes vom Stan Eby Platz zusammen mit dem Nick Faldo Platz nach erfolgreicher Bewerbung Austragungsort werden. Interessant aber auch heute schon das Landschaftsbild.

Gerne fanden sich daher 36 Albatrosse und Ihre 2 Gäste zum Monatspreis in Bad Saarow ein.

Überrascht wurde man statt reichlich angekündigter Bewölkung zunächst mit schwül-warmen Temperaturen.

Die Startvorbereitung erfolgte dennoch auf die konventionelle Art

bzw. auch etwas gemächlicher.

Auf der Tour dann die üblichen Herausforderungen mit übersichtlichen Spielbahnen und schnellen Grüns.

Glücklich am Ziel waren interessante Ergebnisse zu verzeichnen, denn nicht alle Teilnehmer wurden von leichten Regenschauern beeinflusst.

Stimmungsvoll unterhielt man sich an Loch 19 über manch guten Schwung aber auch über verpasste Chancen.

Die  Siegerehrung fand bedauerlicher Weise wegen Abwesenheit einiger Teilnehmer in einem reduzierten Kreise statt, so daß deren Preise natürlich an die nächst Platzierten verteilt wurden.

 

Was zunächst als technisches Problem bei der Auswertung vermutet wurde, stellte sich als CR-Ausgleich heraus:

Was bedeutet CR-Ausgleich?

„Um Chancengleichheit zu wahren, ist in Brutto-Wettspielen beim Spiel von Abschlägen mit unterschiedlichen CR-Werten innerhalb einer Wertung der Unterschied im Course Rating der Teilnehmer auszugleichen“, so lautet das offizielle Reglement des DGV gemäß der Vorgaben- und Spielbestimmungen.

Beide Brutto-Sieger Carsten Bönisch als Tagessieger (und neuem Hcp. von 8,6) und Dirk Schönberg erzielten demnach jeweils 31 Brutto Punkte. Alle anderen entsprechend auch mit je einem Bruttopunkt mehr.

In den Netto-Klassen A und C mußte man sich schon unterspielen, um in die Preise zu kommen (bzw. als Nachrücker zu profitieren).In der Netto Klasse B reichten dann 36 bzw. 35 Nettopunkte. Die Details sind in der Ergebnisliste bereits dokumentiert.

 

Zum AC 4 sehen wir uns wieder am 19.07.2015 in Groß Kienitz.

Traumrunde in Strelasund

vor 2 Jahre, 4 Monate, 2 Wochen, 2 Tage, 12 Stunden, 53 Minuten

Auf einem ihm völlig unbekannten Platz, noch dazu bei zum Teil schwierigen Witterungsbedingungen, spielte Dirk Schönberg eine 73er Runde. Mit 35 Brutto- und 45 Nettopunkten wurde er am Samstag klarer Turniersieger und freut sich nun über sein neues Hcp. von 7,1. Herzlichen Glückwunsch.

Doch nun der Reihe nach. Der Albatros hat sich für das Wochenende 27./28. Juni 2015 ein neues Quartier gesucht. Wir waren dieses Mal zu Gast beim GC Strelasund. Die 34 Spieler und Familienangehörige wurden durch ein tolles Ambiente für die Anreise belohnt. Sowohl das Hotel, als auch die Gastronomie waren sehr gepflegt und liebevoll eingerichtet. Leider verlief nicht bei allen Teilnehmern die Anreise Problemlos. Silvy und Gerald mussten auf halben Weg auf einen Leihwagen mit dem silbernen Stern wechseln. Mit fliegenden Fahnen angekommen, bei strömenden Regen gestartet, konnte der Präsident immerhin noch puffern. Er wurde aber glatt von Silvy in den Schatten gestellt, die mit 37 Punkten die Nettoklasse C gewann.

Beide Plätze waren in einem sehr guten Zustand. Das heißt aber nicht, dass sie leicht zu spielen waren. Neben der Sensationsrunde von Dirk gab es trotzdem noch weitere 4 Unterspielungen. Wobei die tolle Runde von Andreas Haun mit 41 Nettopunkten und 23 Bruttopunkten und somit Sieger in der B-Klasse, unbedingt erwähnt werden muss.

Am Abend wurden nach der Siegerehrung die Startzeiten ausgelost. Damit entfiel der notorische Wunsch nach einer späten Startzeit am Morgen. Jeder war seines Glückes Schmied! Aber nicht jeder Schmied hatte Glück!

Das Personal war freundlich und flink. Obwohl das Haus bis unter das Dach belegt war, wurden die kulinarischen Bedürfnisse, aber was noch viel wichtiger war, der Golferdurst zügig befriedigt.

Nun wie es meistens ist, war natürlich auch in Strelasund nicht alles eitel Sonnenschein. Dreimal im Jahr findet im Nachbarort vom Golfplatz ein Rennsportwochenende statt. Der ruhegewohnte Albatros musste aber nicht nur den infernalen Motorenlärm ertragen, es wurde auch noch am Samstag auf einem nicht weit entfernten Schießplatz geballert was das Zeug hielt.

 

Hielt der erste Tag noch einigen Regen für uns bereit, schien am Sonntag die meiste Zeit die Sonne. Die Siegerehrung fand bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse statt. Direkt vor der Terrasse lag gut einsehbar das 18. Grün. Ein Inselgrün, das nicht leicht zu spielen war. Beifall und „Mitleid“ von der Terrasse hielten sich die Waage.

 

Durch einen schweren Verkehrsunfall unmittelbar neben dem Golfplatz abgelenkt, konnte Dirk seine Leistung vom Vortag nicht wiederholen. Seine Mitstreiter Karola und Frank bestätigten durch die eigene „Leistung“ diese These.

Am Sonntag reichten Carsten Boenisch 23 Bruttopunkte für den Tagessieg. Seine ausschweifende Siegerrede wird noch lange in Erinnerung bleiben.

Hervorzuheben ist noch die Tatsache, dass immerhin sechs Damen am Turnier teilgenommen haben. Kerstin Rentner gewann die Klasse C vor Sylvia Richter und Susanne Richter.

 

Die Ergebnislisten wurden sicherlich schon ausgiebig studiert. Nochmals herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten.

Da im Preis die Nutzung des Golfplatzes bis zum Abwinken enthalten war, sind natürlich ein paar Unentwegte nach Siegerehrung und Mittagsmahl erneut losgezogen.

Ich glaube, der Albatros wird bald wieder in Strelasund Rast machen.

Zum Schluss möchte ich mich bei Pam für die schönen Fotos und bei Fine für die Hilfe bedanken.

Euer Dietmar