Und los geht die wilde Punktejagd!

vor 1 Jahr, 6 Monate, 3 Wochen, 4 Tage, 20 Stunden, 39 Minuten

Fangen wir ausnahmsweise mal mit dem Turniersieger an ....

... eigentlich sollte dessen Miene ja nach durchaus vorzeigbaren Ergebnissen etwas heiterer ausfallen. Eigentlich! Aber das Mützenlogo gibt hier dem sportinteressierten Albatros den entscheidenden Hinweis. Richtig, die "Alte Dame" Hertha BSC hatte am Vortag gegen die Bajuwaren aus aller Herren Länder den Kürzeren gezogen und sowas wirkt beim "Hertha-Frosch" natürlich nach.

Wenn man allerdings die Gesamtheit der erspielten Einzelergebnisse betrachtet, könnte man meinen, alle anwesenden Albatrosse trauern gleich mit. Das wäre dann allerdings zuviel des Lokalpatriotismus und so dürfen andere Gründe angeführt werden, um zu erklären, warum es nicht eine Unterspielung zu belobigen gab und auch kaum die rettende Pufferzone erreicht werden konnte. Nach solider Meinungsbildung an der langen Tafel wurde die mangelnde Qualität der Grüns als Spaßverderber ausgemacht.

Tatsächlich misslangen selbst scheinbar sichere Putts aus geringer Entfernung. Leider handelte es sich dabei nicht um singuläre Ereignisse sondern dies trat in unschöner Regelmäßigkeit auf. So gesehen brauchte es einige Nervenstärke, um die kleine weiße Kugel ins Loch zu zittern.

Von derartiger Unbill war am Beginn  natürlich noch nichts zu erahnen. 38 Albatrosse gingen mit der Absicht auf die Runde, einen soliden Grundstein für die Albatros-Cup-Wertung zu legen. Und so war die Stimmung durchaus heiter und die bis in die Haarspitzen wirkende Motivation quasi mit Händen zu geifen.

Auch auf dem Fairway ließ die Konzentration nicht nach und bis zuletzt wurde auf lehrbuchhafte Bewegungsabläufe geachtet.

Auch die diversen Hindernisse wurden mit gewohnter Noblesse in das eigene Spiel einbezogen.

Aber, wie gesagt, all das nützt nichts wenn der Ball dann kurz vor dem Loch die lanschaftlich schönere Strecke wählt und den genervten Albatros zum Wahnsinn treibt. Selbst unser "Old Shurehand", der vor gefühlten 20 Jahren das letzte Mal den Puffer verfehlt hat, sah sich hier vor Probleme gestellt und auch das penible Abwandern der für gut befundenen Puttlinie führte nicht in gewohnter Konstanz zu den dazugehörigen Ergebnissen.

Da hätte MIchael Promnitz seinen Geburtstag dann wohl doch besser an der heimischen Frühstückstafel begonnen und nicht schon gleich mit einem potentiellen Streichergebnis für den Cup. Hoffen wir mal, dass die Jubelfeier in heimatlichen Gefilden den Tag noch retten konnte. Als schwacher Trost kann festgehalten werden, dass auch der Großteil der Gemeinde schwächelte. Womit wir nach langer Vorrede bei den Ergebnissen angekommen wären. Da in der Cupwertung weniger die direkte Platzierung als vielmehr die erspielten Punkte von Bedeutung sind, seien hier nur die erwähnt, die in den Nettoklasen 30 und mehr Punkte erspielen konnten. Kurioser Weise gelang dies im A-Klassement am Häufigsten und insofern liegt hier zunächst das Augenmerk des Chronisten. An der Spitze etablierte sich Carsten Boenisch, punktgleich folgte Frank Bär (jeweils 35 Pkte.). Einen Zähler weniger schlugen bei Sven Hampel zu Buche und Wilfried Kulike sowie Thomas Schurwanz reihten sich mit gleicher Anzahl an Nettos dahinter ein (32 Pkte.). Das nennt man dann wohl Schadensbegrenzung. Im B-Klassement gab es zumindest drei Ergebnisse im Bereich 30+. Hier sammelten Wolfgang Schütze, Maik Ortmann (je 31 Pkte.) sowie Reiner Mewes und Joe Dowling (beide 32 Pkte.) am Fleißigsten. Im Netto-C hingegen lief es noch weniger rund. Nur zwei Albatrossen gelangen Wertungen um die 30 Nettopunkte: Lars Richter setzte sich an die Spitze (31 Pkte.) vor Michael Hewel (30). Für Rang drei in der zwischenzeitlichen Cupwertung reichten Peter Lehmann schon 29 Zähler. Die besten Punktesammler im Brutto waren schon genannter Carsten mit 27 Punkten, gefolgt von Sven (23) und Thomas (21). Beim nächsten Cup in Wilkendorf kann dann wieder voll angegriffen und das Punktekonto aufgebessert werden. Dann schmeckt die finale Erbsensuppe auch gleich wieder viel besser.

 

WICHTIG: UNSERE GREENFEEGUTSCHEINE!!!

vor 1 Jahr, 6 Monate, 3 Wochen, 6 Tage, 3 Stunden, 4 Minuten

Hallo Mitglieder,

noch einmal: BITTE SCHREIBT UNS EINE EMAIL "VOR DEM JEWEILIGEN TURNIER" UND TEILT UNS MIT, WENN IHR EINEN GUTSCHEIN EINSETZEN WOLLT!!!

Wer den Einsatz eines Gutscheines ab sofort nicht vor dem jeweiligen Turnier ankündigt, muß damit rechnen, sein Greenfee selber zahlen zu müssen!!!

Letzte Woche zum AC1 hat es wieder mal "unseren Präsi" eiskalt erwischt: Zwei Teilnehmer haben ihm mitgeteilt, daß sie einen Gutschein einsetzen werden und als Gerald zum Counter ging um diese zu begleichen, waren es zwei mehr!

Leute, nicht jeder Organisator hat mal eben 250,-€ bar oder auf seinem Konto um diese aus zu legen.

Gruß,

Der Vorstand

Matchplay Eröffnung 2016 in Prenden

vor 1 Jahr, 7 Monate, 5 Tage, 7 Stunden, 15 Minuten

zum Turnier

Die Saison beginnt und damit auch die neue Matchplay Saison. Die erste Runde wurde dieses Jahr in Prenden gespielt und bis auf 5 Arbeits- oder Urlaubsverhinderte waren stolze 22 Teilnahmer recht pünktlich um halb neun auf der Range in Prenden.

Eine Glücksfee war schnell gefunden. wink

Also wem seine Partie nicht gefällt, der beschwere sich bitte bei Bettina, NEIN Spaß beiseite. Sie hat das toll gemacht.

Da wir mit 27 Personen ungrade waren und 5 nicht vor Ort waren, habe ich entschieden, diese 5 Gegeneinander zu losen und da es ja ein Freilos geben musste, hatte es der Matchplay Sieger aus 2015 verdient. Und damit zog Eddi Hülsmann gleich ins Achtelfinale ein. Damit nach der ersten Runde alle auf dem selben Level sind wurden die anderen beiden Partien auch gleich ins Achtelfinale gelost.

Und keine Sorge, ich habe schon ein Auge darauf, falls jetzt jemand denkt, Super dann komme ich nächstes Jahr auch nicht zur ersten Runde und bin mal gleich eine Runde weiter.....

Nachdem alle Partien ausgelost, die Spielweise mit 3/4 Vorgabe noch mal erläutert wurde und jeder sein HCP samt Spielvorgabe kannte, ging es also los und die Flights konnten sich selbstständig an Tee 1 anstellen.

Das Wetter und der Platz waren im guten Zustand, so konnte es darauf nicht geschoben werden, wenn am Ende ein Ausscheiden auf der Karte stand.

Als ich ins Clubhaus kam, wurde mir gleich erst einmal erklärt, dass die Gewinner rechts (auch auf dem Bild) sitzen. Und so verriet ich mein Ergebnis durch meine Platzwahl.

So ging es also aus:

Der Vorjahreszweite Dieter Bergmann musste sich Frank Bär recht deutlich mit 4 auf 3 geschlagen geben.

Helge Grüß kegelte gleich mal unseren einzigen angetretenen Singel HCP Carsten Bönisch mit 2 auf 1 aus dem Turnier.

Noel Cleary setzte sich in einer bis zum Ende sehr spannenden Partie (wo er kaum führte) mit 1 auf durch.

Willi Kulike fertigte auf seinem Heimplatz mal eben Andi Haun (der immerhin 32 Netto spielte) mit 5 auf 4 ab.

Bettina unsere Glücksfee hatte sich selber selbiges gebracht und gewann am ersten Extra Loch gegen Micha Wallroth.

Monika Saure war auch in Geschenkgeberlaune und gab Bodo Seemann sein etwas verfrühtes "60." Geburtstagsgeschenk und verlor still und heimlich mit 7 auf 5.

Arno Winther musste sich Joe Dowling mit 4 auf 3 geschlagen geben.

Manuel Brunow siegte auch relativ deutlich mit 5 auf 3 gegen Christian Bering.

Thomas Dahne und Dietmar Stein waren 18 Löcher ebenfalls nicht genug. Sie spielten gleich mal noch die 10 und die 18 und nach dem 2. Extraloch musste sich Thomas geschlagen geben.

Eine etwas ungleiche Partie hatten Achim Knopf und Achim Freier. Mit 18 Vorgabeschlägen gegen unseren Knopf reichte das trotzdem bei weitem nicht für Achim Freier. Und so musste er sich mit 8 auf 7 geschlagen geben.

Und meine Wenigkeit zitterte sich zum 2 auf gegen Steffen Duttke, nachdem ich mich schon rigoros geweigert hatte, die Geschenke an Loch 16 und 17 von Steffen anzunehmen.

Am Sonntag wird dann der Albatros Cup eröffnet und zwar in Tremmen.

Training in Gross Kienitz

vor 1 Jahr, 7 Monate, 5 Tage, 15 Stunden, 58 Minuten

Hallo Mitglieder,

wie ihr ja bekanntlich wisst, haben wir eine Absprache mit dem GC Gross Kienitz, daß wir zum Tagesgreenfee von 10,-€ den Sunrise-Platz (3 Löcher) schon vor den eigentlichen Trainingszeiten nutzen dürfen.

Dies ist ab sofort und weiterhin nur möglich, wenn eine 10er-Karte vorliegt!!!

Nun ist es dem Einen oder Anderen nicht möglich, sich eine solche 10er-Karte zu holen und darum haben wir uns folgende Möglichkeit einfallen lassen:

An dem jeweiligen Trainingstag wird "Dietmar G." oder "Tommi" zu einer bestimmten Zeit Vorort sein und eine 10er-Karte bei sich haben, welche ihr euch dann auf dem Platz bei demjenigen gegen 10,-€ Barzahlung abholen und wieder zurück bringen könnt.

Wann wer von uns zu welcher Zeit da ist, könnt ihr 1-2 Tage vorher auf der dem entsprechenden Trainingsseite unter "Kommentare" sehen.

Beispiel:

Training mit Yassine am 19.04.2016

Wir hoffen euch damit ein wenig unterstützen zu können! wink

Gruß,

Dietmar & Tommi

Matchplay in Prenden am kommenden Samstag

vor 1 Jahr, 7 Monate, 1 Woche, 2 Tage, 12 Stunden, 6 Minuten

Hallo Ihr Lieben,

am Samstag startet unsere Matchplay Serie mit der ersten Runde.

Bitte seid alle spätestens um 8:30 Uhr auf der Range in Prenden, wer bis dahin nicht vor Ort ist, kann leider nicht mehr mitspielen, da dann die Auslosung startet.

Bei ein paar von Euch weiß ich, dass Ihr am Samstag nicht könnt, Ihr habt Euch ordnugsgemäß angeldet und seid dabei, näheres in der nächsten Woche wenn der Matchplay-Baum steht, gibt es auch wieder eine Rundmail.

Kurzentschlossene können mir bis Freitag MIttag noch eine Email schicken (Ausnahme) und sind dann dabei.

Lieber Gruß

Sven Hampel

Nach langer Abstinenz ...

vor 1 Jahr, 7 Monate, 1 Woche, 6 Tage, 15 Stunden, 25 Minuten

zum Turnier

... doch mal wieder ein Turnier in Slubice (Polen).

18 Albatrosse fanden den Weg über die deutsch-polnische Grenze zum Kurzplatz des Golfclub an der Oder.

Nachdem sich alle soweit warm geschossen hatten, gab es vor dem Kanonenstart an Tee 1 eine kleine "Einweisung"
zum Verlauf der Bahnen, sowie die Platzregeln.

Pünktlich um 11:00 Uhr ertönte dann der "Kanonenpfiff" und es konnte los gehen.

Schon die Bahn 1 stellte sich zwar als kurzes, aber doch trickreiches Par 3 mit 78m dar.

Weiter ging es dann zur Bahn 5, welche ihre Wasserhindernisse offen darlegte und nicht für jeden mit einem Schlag erreichbar war.

Nachdem dann die vorderen fünf Par 3´s absolviert waren, kam dann der lange und nachdenkliche Weg zur Bahn 6 und viele fragten sich,
ob es mit den Wasserhindernissen so weiter geht?

Ja, denn die Bahn 6 hat auch reichlich davon!

Dann das schwierigste Loch, die Bahn 7:

Links vorne neben dem Damenabschlag: Wasser! Hier soll schon so mancher am Abschlag der Neun gelegen haben.

Links dahinter bis zum Grün: "Out of Bounce"! Ups, was macht denn Der da?

Rechts vorne bis zum Grün: Wasser! Auch da verirrte sich jemand:

Mittig vor dem Herrenabschlag die Bahn schützend: ein hoher Baum!
Mittig in die Drivelandezonen im Fairway: drei aufeinander folgende Wasserhindernisse!
Vor dem Grün: Wasser!
Und Last, but not least: hinter dem Grün "Aus"!

Kommt man dann auf die 8, (fast) das Ganze nochmal zurück.

Hat man dann das Grün der neunten Bahn erreicht (auch geschützt durch Wasser), kann es schon gern mal zum einen oder anderen Pitch kommen.

Ja, es wurde nach Eintreffen aller Teilnehmer doch reichlich beim gemeinsamen Essen diskutiert und gezählt, wieviel Bälle jeder verloren hat oder doch mit Einem
durchspielen konnte.

Es sei vorweg genommen: Unser "Trostpreis" mit drei Logobällen ging an den Spieler, der den Verlust der meist verlorenen Bälle (es waren Acht)
zu verzeichnen hatte!

Alle waren sich aber einig: Der Platz und seine Grün´s waren in einem tollen Zustand und man kommt gerne wieder!

Zum Schluß folgte dann die Siegerehrung, die ein "gerades Spielen auf dem Platz" belohnte und kleine Überraschungen hergab.

Die Ergebnisliste und ihre Sieger könnt ihr hier einsehen.

Nun denn: Auf zum nächsten Turnier in Tremmen, dem AC1.

Anfahrt zum Monatspreis am 09.04.16 in Slubice

vor 1 Jahr, 7 Monate, 2 Wochen, 5 Tage, 9 Stunden, 47 Minuten

zum Turnier

Hallo Albatrosse,

hier dann die versprochene Anfahrtsskizze zum Golfplatz:

Ihr fahrt die Autobahn A12 Richtung Frankfurt/Oder bis zur polnischen Grenze immer geradeaus.

Nach überqueren der Grenze, nehmt ihr sofort die erste Ausfahrt "Slubicé".

Dort fädelt ihr euch auf die linke Spur ein und biegt oben auf der Brücke nach links ab.

Dieser Straße folgt ihr für etwa 5km (unter anderem kommt ihr an eine Eisenbahnschranke, wo man schon mal gut 10-12min stehen kann).

Hinter der Schranke kommt nach ca. 500m eine Rechtskurve (auf der linken Seite entsteht ein neues Einkaufscenter).

Nach ca. weiteren 300m endet auf der rechten Seite das Waldstück und eine Tankstelle (glaube LukOil) ist zu sehen.

Vor dieser Tankstelle biegt ihr nach rechts ab und auf der linken Seite ist der "Polenmarkt".

Diese Straße fahrt ihr bis zum Ende durch und biegt dort nach rechts ab.

Ca. 100m weiter biegt ihr wieder nach links ab (nicht geradeaus fahren) und fahrt diese Straße nochmal 200m.

Dann seht ihr schon auf der linken Seite ein gelbes Tor und ein Schild "Golfplatz". Ihr seid da!

Achtung: Wenn ihr das Tor durchfahren habt, kommt eine doch übertriebene "Fahrbahnerhöhung", die schon manchen Autounterboden gesehen hat!!!

Gegen 10:45 Uhr treffen sich bitte alle Teilnehmer an Tee 1, da ich dort kurz die Platzregeln bekannt gebe und den Verlauf der Bahnen.

Bis Samstag und Gruß,

Tommi