Modry Las oder einer von Europas Top 100 Plätzen

vor 5 Monate, 5 Tage, 12 Stunden, 2 Minuten

Nachdem es uns in 2016 schon so gut auf diesem Platz gefallen hat, nun also die Wiederholung. Allerdings mit einem kleinen, aber feinen Unterschied, das Abendessen und Frühstück haben wir lieber selber in die Hände genommen.

In 2016 bekamen wir ein BBQ, allerdings mit einem Polnischen Grillchef, der mit einem zweiten Stück Fleisch auf dem Grill wohl restlos überfordert gewesen wäre. Daher legte er vorsichtshalber immer nur eins drauf, trotz immer länger werdender Schlange vor seinem Grill. Das war in diesem Jahr ganz anders. Dazu später mehr.

Am Samstag morgen um 10 Uhr empfing uns Polen leider noch nicht mit dem besten Wetter. Leichter Regen und 19 Grad ! Kaum war der gelbe Vogel angereist, besserte sich das Wetter aber stündlich. Der Albatros hat hier weiterhin einen guten Einfluss auf den Wettergott.

 

 

 

Nachdem mitgebrachtes Essen und Getränke in den Zimmern kalt gestellt werden konnte, ging es um 11 Uhr los.

Tee 1 Dockleg rechts, runter und wieder hoch. Rechts Wasser, links auch nicht endlos Platz, für die die länger als 180m mit dem Driver sind, geradeaus auch nicht ausreichend Platz. Ein super Startloch.

 

Ein paar Albatrosse ließen sich vom Wetter doch nicht vorschreiben wann es Sommer ist ! Ich gehörte übrigens nicht dazu, durfte ich mir von meinen charmanten Flight-Partnern auch an jedem zweiten Loch spätestens anhören.

 

 

Da es mittlerweile von oben ganz trocken war, konnte man sich ja anderweitig befeuchten. Aber bitte mit ein wenig Etikette und Stil.

 

Wer noch nicht da war, hier ein paar wunderschöne Ausblicke von 2 Par 5 Löchern. Die 2 und die 16.

 

 

Nachdem alle 24 Albatrosse die erste Runde hinter sich hatten, gab es noch direkt am Club(haus)zelt etwas zu feiern.

 

Birte Hankel lochte am 15. Loch zum HOLE IN ONE ein ! Par 3 mit 106 Metern für die Damen. Wasser, Steinkante und Bunker davor machen es aber zur Herausforderung.

 

Nachdem der Ball liebkost wurde gab es auch wahlweise Bier, Radler, Cola und Chips für alle. Vielen Dank für die spendable Runde und einen Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal.

 

 

Nach und nach begab man sich dann zum Duschen und Thommy unser Grillmeister von diesem Jahr, heizte demselbigen schonmal ein. Nachdem er auf der Runde schon seinem Driver zwischendurch einheizte und diesen Driver in bester Fußballermanier seinem Ball hinterherjagte. Vielleicht nicht ganz der Etikette entsprechend, aber der Schuss hat seinen Mitspielern trotzdem einne Menge Respekt abgefordert. Gelernt ist halt gelernt.

Realtiv schnell entschloss man sich dazu, den Holzkohlegrill und den Gasgrill zusätzlich in Betrieb zu nehmen. Damit musste diesmal niemand hungern ! Dieter Bergmann grillte uns dann noch sein mitgebrachtes eingelegtes Huhn. Und den einen oder anderen sah ich auch noch am Grill. Also hier wurde fleißig angepackt. Jeder brachte irgendetwas leckeres mit, es war denke ich für alle etwas dabei.

Salate, Brot, Soßen, verschiedene Biere, Wein, später Knabberzeug, Whiskey, Zigarren und wahrscheinlich noch vieles mehr, was mir entgangen ist.

Die Siegerehrung vom ersten Tag verlief ohne eine Unterspielung, aber immerhin auf der nicht so einfachen Wiese durften 9 Leute puffern. Erwähnt sei der Turniersieger Carsten Bönisch mit 27 Brutto, 35 Netto, mehreren Guiness und Obstbränden auf der Runde, fand er wieder zu seiner Form zurück. Die Form war allerdings von kurzer Dauer !

Alle anderen Sieger sehr Ihr hier :

 

 

Gruppenbild von allen 24 mitgereisten Albatrossen.

Nach der Siegerehrung und der Abstimmung was wir am nächsten Tag spielen, gab es noch ein 100 Meter Nearest to the Pin auf der Bahn 16, die ja direkt vor unseren Blockhütten und Grillplatz verlief.

Hier konnte sich Jörg Mewes mit ca. 3 Meter irgendwas durchsetzen.

Wir einigten uns darauf, am nächsten Tag zwei Turniere anzulegen, so konnte Einzel oder Scrambel gespielt werden, jeder wie er wollte.

 

Zur späten Stunde :

Der Sonntag präsentierte sich gleich nach dem Aufstehen von seiner besten Seite :

Der Hobbit war nach einem anstrengenden Waldarbeitseinsatz auch schon wach. Hätte mich nicht gewundert wenn sämtliche Bäume rings um unsere Hütten abgeholzt und zerkleinert gewesen wären. Wobei sein Zimmernachbar anderes berichtete !?

Nach einem ausgiebigen Frühstück, wo auch alles mitgebracht wurde, ging es um 9 Uhr mit den Stabelford Kämpfern los.

Bis auf zwei sollten die Meisten ihre Entscheidung Stabelford im Einzel zu spielen noch bereuen.

 

Das oben war übrigens mein letztes Foto von diesem Wochenende ! Mein 36er Film war leider voll ! Oder ich hatte einach auch andere Sorgen auf der Runde.

Von den Einzeln seien nur zwei erwähnt. Jörg Mewes sorgte für die einzige Unterspielung an diesem Wochenende, obwohl er nach eigenen Aussagen maximal 1-2 Stunden geschlafen hat, weil Frank Bär wohl Carsten im Wald half.

Wie auch immer haben die beiden anscheinend ihre perfekte Vorbereitung auf eine Runde gefunden ! Zumindest waren das die einzig zu erwähnenden Scores am Sonntag. Herzlichen Glückwunsch an Euch beide.

Ich habe dann schon mal zur VM Euer Doppelzimmer gebucht smile

Bei den Scrambel Partien ging es dafür richtig eng zu. Zwar auch nicht mit Top Ergebnissen, aber dafür spannend und mit geteiltem Leid auf der Runde.

Da Brutto und Netto Ergebnis der ersten beiden Flights gleich waren, konnte sich nur, aufgrund der schlechteren zusammengerechneten Stammvorgabe, Thomas Schurwanz mit Dietmar Genilke die begehrten Golf Berlin Mitte Gutscheine abholen.

 

Nachdem alle im letzten, wie in diesem Jahr so restlos von dem Platz begeistert waren, haben wir jetzt wohl einen neuen festen Termin in unserem Albatros-Kalender. Die Meisten waren sich einig, dass es im 3 Stunden Radius um Berlin wohl keinen besseren Platz gibt. Und solange das Preis / Leistungsverhältnis noch so gut ist, werden wir hier wohl zum jährlichen Ausflug aufbrechen.

Die Selbstverpflegung lief von allen Beteiligten super. Vielen Dank an Euch alle, nur dadurch konnte es zu so einem tollen Wochenende werden.

Im nächsten Jahr werden wir auch nur Samstag und Sonntag buchen, da der Freitag dazu preislich schon nicht mehr attraktiv ist. Außerdem glaube ich nicht, dass am Sonntag noch einer Golfen kann, nach zwei solchen Nächten.

Ebenfalls ist entschieden, dass im nächsten Jahr eine Vorgabewirksame Runde am Samstag und ein Scrambel am Sonntag gespielt wird. Und laut dem Inhaber sind in 2018 definitiv weitere 22 Betten zur Verfügung. Das heißt ich buche für 46 Personen !

Allerdings darf man darauf noch gespannt sein, da die zusätzlichen Betten im neuen Clubhaus entstehen sollen und in dem sind gefühlt von 2016 auf 2017 gerade mal Fenster eingebaut worden. Ansonsten sah man hier keine großen Veränderungen.

Wir werden sehen.....

Modry Las in Polen

vor 5 Monate, 2 Wochen, 3 Tage, 15 Stunden, 10 Minuten

Die Zimmer Belegung :

1. Haus : Conny und Edi und Gersi´s

2. Haus : Tommi S. + Niels W. , Willi K. + Jürgen S.

3. Haus: Andi H. + Sven Hampel , Carsten B. + Dirk Schönberg

1. DZ : Dirk D. + Christian B.

2.DZ : Peter Lehmann + Rene Wilcke

3 DZ : Dietmar G. + Erich Meyer

4 DZ : Jörg M. + Frank Bär

5 DZ : Dieter Bergmann + Achim Knopf

6 DZ : Helge Grüß + Franz Daniel M.

“Golf for All Cup”, der Erste

vor 5 Monate, 2 Wochen, 6 Tage, 13 Stunden, 55 Minuten

"Christian Kumbier", Inhaber des Webseitenportals "Golf-for-All.de", sponsorte sein erstes Turnier für die Albatrosse und den Mitgliedern des GC Mahlow.

Und dieses Turnier glänzte nur so vor "Geschenken und Preisen", welches sich gleich am 1. Tee wieder spiegelte:

Ein kleines Tischlein aufgebaut, eine kleine Werbefahne daneben stehend und ein netter junger Mann, der die Teilnehmer begrüßte und die Scorekarten mit "Bällen und Tee´s" übergab.

Woooow!

Pünktlich um 9:00 Uhr ging dann der erste Dreierflight auf die Runde, gefolgt von weiteren zehn Flights, so daß ein Teilnehmerfeld von immerhin 33 Spielerinnen und Spieler den Platz besiedelten.

33 Leute, 11 Flights und das auf einem 9-Loch Kurzplatz? Geht das ohne lange Wartepausen gut? Wie man sieht, leider nicht:

Aber es sei vorausgesagt: Es war die einzige "Haltestelle" auf der 18-Lochrunde, da der erste Flight dem Letzten nach dem 15. Loch auflief.

Ach ja, da war ja an diesem Tag noch unser "Hahn im Korb", da er als Einziger mit "zwei" weiblichen Teilnehmerinnen spielen durfte: Frank(a) Bär! grin

Nachdem dann die Flights nach und nach eintrudelten und der Regen allmählich Einzug hielt, gesellte man sich Flightgemäß an die Tische im herlichen Wintergarten des GC Mahlow.

Nachdem dann auch der letzte Flight eintraf, ging es gleich zur Siegerehrung über.

Hier müssen zwei Dinge wirklich "dankend" gegenüber dem Sponsor erwähnt werden:

Damit es keine einseitige Preisverteilung wird (bekannterweise sind ja "Gäste" bei Albatrosturnieren von den Preisen ausgeschlossen), hat Christian kurzer Hand weitere Preise gestiftet und es gab zwei Ehrungen: eine für die "Mahlower" und eine für die "Albatrosse"!

Und der Überraschungen nicht genug, gab es dann auch noch "Trostpreise" für die jeweils beiden Letztplatzierten beider Siegerehrungen (je ein Putter und je ein Regenschirm)!

Die Sieger aller Brutto- und Nettoklassen durften sich über "Einkaufsgutscheine" freuen, die im neuen Ladenlokal "Golf for All, An der Dahlewitzer Heide 8, 15827 Blankenfelde-Mahlow" eingelöst werden können.

Apropos Sieger: Hier muss der Turnierbeste "Sven Hampel" erwähnt werden, der mit einer sensationellen Runde 28 Brutto- und 38 Nettopunkte erzielte und so sein HCP auf 10,0 verbessern konnte. Hut ab, Sven! wink

Vielen, vielen Dank für die tollen Überraschungen und Preise und wir freuen uns auf das nächste Turnier von Dir, lieber "Christian".