Martinsgans 2017

vor 3 Wochen, 5 Tage, 3 Stunden, 48 Minuten

Martinsgänse in Phöben

Sturm und Wetterkapriolen zum Trotz haben sich doch 27 Albatrosse nicht gescheut, sich wie jedes Jahr auf die Jagd nach den Gänsen zu machen.

Nach anfänglichen Nieseltendenzen ging es nach dem üblichen warm up

zunächst frohen Mutes auf die Runde. Der Platz und die Grüns zeigten sich trotz des Wetters in einem gepflegten Zustand.

Heftige Windböen und Temperaturen um die 9-10° jedoch machten aber anscheinend dem Großteil der Anwesenden zu schaffen (oder sollte es am Ende etwas anderes gewesen sein?), was sich später auch in den Ergebnissen widerspiegeln sollte.

Meine Flight –Partner Arno und Dietmar gerade noch in guter Stimmung

kamen auch nicht umhin, die Bälle mal woanders, als auf dem Fairway zu suchen.

Letztendlich kamen bis auf einen vorzeitigen Abbruch dann doch alle ans Ziel, um sich von der Runde zu erholen

und gebührend die Siegerehrung zu bestaunen. (Leider konnten aus technischen Gründen die Siegerbilder nicht gesichert werden.)

Eine Unterspielung gelang an diesem Tage niemandem und lediglich 4 Teilnehmer konnten sich mit mehr als 30 Nettopunkten in den Puffer retten.

Dennoch war die Freude groß als die Ergebnisse bekannt wurden. So nahmen in der Netto Klasse C Jörg Odenbach mit 24 Netto-Punkten, Nicolas Bepoldin mit 26 Punkten und Michael Dahms mit 32 Punkten Ihre Trophäen in Empfang.

In der Netto-Klasse B hat Joseph Dowling mit 24 Punkten nicht damit gerechnet, noch einen Preis zu ergattern und ist daher vorzeitig nach Hause gefahren. Damit konnte als Nachrücker mit 23 Punkten Dietmar Genilke seinen Preis übernehmen. Natürlich freuten sich auch Monika Saure mit 25 Punkten und gar Frank Bär mit 27 Punkten auf Platz 1 über das gewonnene Geflügel.

Etwas enger ging es in der Netto Klasse A zu. Hier kamen wegen Doppelpreisausschluss Reiner Mewes mit 29 Punkten, Dieter Bergmann mit 33 und Helge Grüss ebenfalls mit 33 Punkten zu Ihrem Gänsebraten.

In der Brutto-Wertung konnten Dietmar Stein mit 14 Brutto-Punkten und Sven Hampel mit 18 Brutto-Punkten in den Genuss eines Bratens kommen. Den besten Ditmarscher-Vogel schoß aber wieder einmal Thomas Schurwanz ab. (Merkwürdig nur, daß alle 4 beteiligten Vorstandsmitglieder in den Genuss einer Trophäe kamen).

Nichts desto trotz freuen wir uns auf das kommende Wochenende mit dem Abschlußscramble in Semlin.