Modry Las in Polen

vor 4 Monate, 1 Woche, 2 Tage, 15 Stunden, 1 Minute

Mittlerweile zum dritten Mal ging es ins polnische Hinterland zu einer fantastischen Golfwiese die seines gleichen im Berliner Umland sucht.

Fast keine Bahn hat etwas mit der anderen zu tun, einen Luxus den man bei Berlin nicht findet.

Selbst gut getroffene Fairwaytreffer sind nicht unbedingt einfach zu spielen auf den ondulierten Fairways. Und durch die lange Trockenheit bekam so manch ein Drive ungeahnte Längen.

Die Grüns waren in einem TOP Zustand aber für den Einen oder Anderen zu schnell.

So könnte man es kurz und knapp zusammenfassen.

Das "fast" fertige Clubhaus ! Es werden noch Wetten angenommen, ob der BER zuerst fertig ist oder doch das Clubhaus.

So wurde es nichts mit den versprochenen 6 Doppelzimmern mehr und 10 Teilnehmer mussten eine halbe Stunde entfernt im Hotel nächtigen. Als Entschuldigung gab es aber einen Shuttel Service!

Es gingen 4er Damen...

und Herren Flights auf die Runde. Das sind übrigens nicht die Daltons, wenn auch zum Verwechseln ähnlich.

Durch mehrere Absagen und diverse Nachrücker hatte der Organisator nach der 5. Startliste keine Lust mehr etwas zu ändern und so waren leider mittendrin auch 3er Flights.

Entschuldigung dafür.

Wenn man warten musste, konnte man auch mal die Rute auswerfen. Scheint was angebissen zu haben.

Es gab diverse Problemlagen zu bewältigen:

Aber auch gutes und genaues Golfspiel war zu bewundern.

Am Samstag nach getaner Arbeit fachsimpelte man wie gewohnt ein wenig über die Runde, bevor es daran ging den Grillplatz vorzubereiten, für ein festliches Mahl.

Nachdem alle satt waren und der Einsatz der hiesigen Ortsfeuerwehr, durch tatkräftiges Einschreiten von Frank Bär, verhindert werden konnte, ging es zum 100 m Nearest to the Pin.

Ob mit Getränk, mit oder ohne Schuhen, eigener oder auch fremder Schläger war egal. Letztendlich lag Curosch´s Ball am Nächsten am Stock und vor allem auch auf dem Grün.

Bei der spontanen Verlängerung, alle die das Grün getroffen haben, machen weiter bis keiner mehr übrig bleibt, reichte zum Schluss Carsten Gersdorf ein entspannter Schuss aufs Grün. Da die Konkurenz anscheinend keine Lust mehr hatte, andauernd aus 100 m den Ball wieder zurück zu holen wink

Nachdem alle Sieger vom Tag ihre verdienten Gutscheine in Empfang nehmen konnten, ging es zum gemütlichen Teil über.

An dieser Stelle seien nur die herausragenden Leistungen erwähnt, den Rest könnt ihr auf der Ergebnisliste nachschauen.

Longest Drive Bianka Kaik und es sei erwähnt, der Preis wurde für Herren und Damen gemeinsam ausgespielt !!!!! Ganz nebenbei erspielte Bianka 45 Netto Punkte, was dann auch für die C Klasse zum Sieg reichte.

Nearest to the Pin und auch B Gruppen Sieger war Peter Lehmann.

Die zweite und damit schon letzte Unterspielung gelang mir und damit der Sieg der A Klasse.

Und den Turniersieg holte sich nach langer Durststrecke, mit zum Teil doch sehr unterdurchschnittlichen Runden, Carsten Bönisch, der das erste mal Puffern konnte in 2018.

Glückwunsch den Siegern.

Wie fast zur Gewohnheit geworden in Modry Las, wurde noch abgestimmt ,ob am nächsten Tag vorgabewirsam oder Scramble gespielt wird.

Der Scramble gewann deutlich und nachdem dann auch der Letzte seinen Spielpartner gefunden hatte, stand die Startliste für Sonntag fest.

Quiz: Wer ist auf dem folgenden Bild ?

Am Morgen haben wir aus Rücksichtnahme vor verknitterten Gesichtern auf Aufnahmen verzichtet.

Wie schon die letzten Jahre, räumten irgendwelche Frühaufsteher das Chaos vom Vortag auf. Entschuldigung, die fleißigen Helfer sind mir leider namentlich nicht bekannt und als ich das erste mal rausblinzelte, war schon alles ordentlich.

Super, vielen Dank !

Frühstück mit Kaffee, Saft, Brötchen und reichlich Auswahl war auch vorhanden. Toll wie das immer funktioniert ! Jeder bringt was mit und bringt sich irgendwie ein.

Ein riiiiiiiiiiiiiiiesen Dankeschön an die Gruppe, so macht das Spaß.

Genug der Schleimerei, es wurde noch gegolft.

Mancheinem fiel das ein wenig schwer auf den ersten Löchern, was an dem eventuell grellen Licht, dem lauten Hämmern der "Waldarbeiter" oder ähnlichem gelegen haben kann.

Vorne weg fuhren Kaiks und Birte mit Gersi sogar im Card. Na hoffentlich gab es da keine Polizeikontrolle.

Von der Runde gibt es leider auch keine Fotos, hatte vergessen einen neuen Film einzulegen....

Beim Scramble hagelt es ja bekanntlich gute Ergebnnisse, auch hier nur die 3 Gewinner der Klassen:

Die zweite Netto Wertung wurde von Dietmar Genilke und Joe Dowling dominiert.

In der ersten setzten sich Helge Grüß und Jens Haller durch und den Turniersieg mit 2 über Par holten Thomas Schurwanz und Uwe Hofmann. Letzter durfte sich am 2. Tag auch noch über einen Nearest to the Pin Preis freuen, da die Wertung vergessen wurde abzuräumen!

Es war wieder toll, ich hoffe alle sind gut nach Hause gekommen und am Wochenende geht es in Kienitz mit dem Golf-for-all.de Cup schon wieder weiter.