AC 3 in Tremmen

vor 3 Jahre, 4 Monate, 1 Woche, 6 Tage, 13 Stunden, 47 Minuten

Für die Austragung des dritten Wertungsturniers im Cup-Wettbewerb stand dieses Mal der beschauliche „Obstgarten“ im havelländischen Tremmen auf dem Programm. Mit 45 Meldungen und schließlich 44 angetretenen Albatrossen gab es eine neue Bestmarke für die laufende Saison.

Ab 9:00 Uhr ging es bei sonnigem und zunehmend heißerem Wetter auf die Runde. Wer nicht genug trinkbare Flüssigkeit im Bag deponiert hatte, konnte sich diesbezüglich an dem auf dem 10. Abschlag postierten Verpflegungswagen auffüllen lassen. Wenn man sich nun die Ergebnisse insbesondere der Back-nine genauer anschaut, so erhärtet sich der Verdacht, dass eine zusätzlich Flüssigkeitsaufnahme nicht immer auch zu soliden Scores führt. Vielfach gab es brutale Einbrüche und die Anzahl der gestrichenen Löcher stieg in rekordverdächtige Dimensionen. Auf dieser Liste mö-

chte natürlich niemand seinen Namen ganz oben stehen sehen, insofern sei nur vermerkt, dass der Spitzenwert mit 7 (sieben) „Streichern“ zu Buche geschlagen hat. Im Nachhinein vielleicht ein kleiner Trost, dass die 7 dann, wenn auch in einer anderen Sportart, für positive Schlagzeilen gesorgt hat. So gesehen ist zu hoffen, dass sich beim Turnier am Sonntag in Prenden jemand erbarmt und (quasi als gutes Omen) auf den zweiten 9 Löchern ähnliches zustande bringt

.

Für die Cup-Wertung waren jedenfalls hohe Streichergebnisse und fehlende Punkte kontraproduktiv. Dennoch gab es auch Unterspielungen, wie so häufig vor allem in der Netto C-Klasse. Hier punktete Michael Hewel am besten und verbesserte sich mit seinen 48 Netto-Zählern von der Clubvorgabe 43 auf die Stammvorgabe 33,5!! Ihm auf den Fersen war Mirko Schlossarcyk, der es auf 42 Punkte brachte. Rita Sielski und Steffen Richter brachten deren immerhin 37 ins Clubhaus und verbesserten ebenfalls ihr Handicap. In der B-Wertung konnten sich die ersten vier immerhin in den Puffer retten. Namentlich waren dies Frank Bär (34), Christian Behring (dito), Nico Mantzke (33) und Michael Wallroth (32).

 

In der A-Konkurrenz gelang Thomas Schurwanz eine sensationelle Runde. Seine 42 Netto-Zähler sorgten nicht nur für den Spitzenwert in dieser Klasse sondern auch für die neue StV von -11.3! Christian Kaik (36 Punkte) und Wilfried Kulike (34) landeten hier auf den Plätzen. Der Turniersieg ging auch an Thomas, der mit erzielten 28 Brutto-Punkten Christian (27) knapp hinter sich lassen konnte. Alle anderen müssen sich damit trösten, dass ja noch vier AC-Wettbewerbe ausstehen, in denen auf Punktejagt gegangen werden kann. Anfang August steht Kallin auf dem Programm, da läßt sich vielleicht das eine oder andere „suboptimale“ Ergebnis korrigieren.