Faszination “langer Putt”

vor 1 Jahr, 3 Monate, 3 Wochen, 3 Tage, 11 Stunden, 30 Minuten

Hallo liebe Mitglieder,

da wir gestern beim Turnier im "Märkischen Golfblub" eine "aussergewöhnliche Situation" in Sachen Regelfrage hatten, hier die Auflösung dazu!

Was war geschehen:

Spieler 1 bereitet sich auf einen langen (waren wohl annähernd 15m) Putt vor und bittet seinen Mitspieler 2, den Fahnenstock zu "bedienen", welcher dem auch nach kommt.

Nach einer Konzentrationsphase macht Spieler 1 seinen Schlag (Putt) und der Ball läuft und läuft, nimmt jedes Break an um schlussendlich auf das Loch zu zu rollen.

Spieler 2 ist so fasziniert von diesem Putt, daß er sich "krampfähnlich" an den Fahnenstock klammert und diesen dem Loch nicht entnimmt.

Es passiert, was passieren muss: Der Ball trifft tatsächlich den Fahnenstock und fällt ins Loch.

WoW! Loch gerettet und noch einen Nettopunkt erhalten!

Falsch!!!

Mitspieler 3 bemerkt, daß Spieler 2 ja dafür Strafschläge erhalten müsste, weil dieser nicht rechtzeitig den Fahnenstock dem Loch entnommen hat.

Auch nicht richtig!!!

Hier die Erklärung dazu:

"Die Person, die für Sie den Flaggenstock bedient, trägt eine hohe Verantwortung. Macht diese Person einen Fehler und zieht den Flaggenstock nicht rechtzeitig aus dem Loch, so dass Ihr Ball den Flaggenstock trifft oder tritt die Person nicht rechtzeitig zur Seite, um Ihrem Golfball auszuweichen, so haben Sie den Schaden und ziehen sich zwei Strafschläge zu Ihrem Score zu. Die bedienende Person wird für seinen Fehler nicht bestraft!"

Was zu bemerken ist, daß der Flight nach der Runde zum Turnierorganisator kam und den Fall geschildert hat. Nach Lösung, wurde die Scorekarte vom Spieler 1 geändert und abgegeben.

Ich habe die "Grünregeln" mal in unsere Regelecke abgelegt!

Nun denn, Golf kann so ungerecht sein, oder? wink

Gruß,

Tommi