Gatow und seine Besonderheiten

vor 1 Jahr, 6 Monate, 3 Wochen, 2 Tage, 20 Stunden, 23 Minuten

zum Turnier

Auch in diesem Jahr war Gatow wieder einmal Gastgeber in der Albatros-Turnierserie.

Eine Besonderheit war die Handicapbeschränkung von -36,0, welche aber 39 "Auserwählte" nicht davon abhielt den Weg in den Südwesten Berlins zu finden.

Trotz aller Vorhersagen, war uns der Wettergott mal wieder gnädig und es erwartete uns ein toller Golftag.

Aber, wie unterschiedlich jeder die Wärme wahr nahm, kann man im folgenden gut sehen:

Einer in "Kurz" und der andere dagegen noch "eingepackt".

Aprospos "Unterschiede": Da steht man im ersten Moment noch vor dem Ball und im nächsten muss man sich demütig nach diesem bücken.

Ich habe mir auch sagen lassen, daß es doch "außergewöhnliche Balllagen" gegeben haben soll.

Nach der Runde wurde sich Etikettegerecht bedankt und zum "Getränk" verabredet.

Aber halt, was ist das? Anscheinend gibt es doch nach der Runde wichtigeres zu tun, oder?

So ist es doch korrekt, damit die Scorekarten schnellstmöglich beim Organisator landen.

Nachdem dann alle soweit auf der Terrasse saßen, wurde heftigst diskutiert, ob die Grüns schwere waren, als die in der Vorwoche in Tremmen???

Grund dafür waren dann doch die eher "durchschnittlich" erzielten Ergebnisse, welche denen der Vorwoche (Tremmen) in nichts nachstanden.

Da mein Bericht ja leider auf sich warten lies und ihr die Ergebnisse kennt, dann doch noch eine Bemerkung dazu:

Hervorzuheben war dann doch das Ergebnis unseres Gastes "Marc Sengsmann", der den Platz zum ersten Mal absolvierte
und bei starker Konkurrenz sich gleich den Bruttosieg sicherte. Gratulation!

Aber: Leider sind Gäste von unseren Preisen ausgeschlossen und somit blieben ihm "nur" drei Albatros-Logobälle, welche ihm von einem
Drittplatzierten "spendiert" wurden (Marc: Der Aufnahmeantrag ist hier zu finden wink ).

Bis zum nächsten Turnier in Motzen, bei unserem Sponsoren-Scramble.

Gruß,

Tommi