Matchplay 2016 - Finalbericht

vor 1 Jahr, 2 Monate, 2 Wochen, 3 Tage, 15 Stunden, 26 Minuten

Am Dienstag, den 6.September um 15:00 Uhr stand das Matchplay-Finale der Albatrosse an.

Die Finalisten Achim Knopf und Carsten Gersdorf (Gersi) hatten den Robert Baker Platz in Gross-Kienitz für das Finale gewählt.

Kleine Info am Rande: Der ermässigte Sunset-Tarif gilt ab 17:00 Uhr und nicht wie fälschlicherweise angenommen ab 15:00 Uhr.

Achim begann wie die Feuerwehr mit einem spektakulären Birdie und spielte auch anschließend gutes Golf und lag nach nur 4 Löchern schon 3 auf.

An der 4 begann dann das „Drama“ der ersten 9, als ein Einzelspieler plötzlich am Abschlag auftauchte und die beiden Albatrosse erwartungsvoll anschaute.

Gersi konnte dem Dackelblick des älteren Herren nicht widerstehen und entschied sich dummerweise (Lieber Achim, bitte entschuldige diese blöde Idee), den

Spieler durchspielen zu lassen. Dies geschah in der Hoffnung, dass er sofort auch die langsamen Flight davor überholen würde und dann weg wäre und nicht von hinten drängelt.

Leider entschloss sich der Flight davor den einzelnen Spieler ab Abschlag zwar freundschaftlich zu begrüßen, aber nicht durchspielen zu lassen.

Die nächste Stunde durften Achim und Gersi nun hinter einem Einzelspieler warten, der zu einem gemütlich bummelnden und trödelnden Spaziergänger mutierte. 

Während dieser Wartezeit konnte Gersi sein Spiel ein bisschen stabilisieren und erstmals auch Löcher gewinnen.

Durch einen Zwischenspurt auf den Bahnen 9-13 wurde das Zwischenergebnis von –2 auf +2 gedreht und in diesem Moment sprach viel für Gersi.

Der liess sich dann aber durch den massiv von hinten drängelnden Flight und einen großartig aufspielenden Achim (2 tolle Paars in Folge) aus dem Konzept und aus der Ruhe bringen. 

Nun war das Spiel (im Gegensatz zu Gersi) wieder komplett ausgeglichen.

Die längere Wartezeit an der 16 „nutze" Gersi dann, um noch mal zur 15 zurück zu laufen und mit dem dortigen Flight über das regelmäßige „in die Hacken spielen“ zu diskutieren.

Die größtenteils sachliche Diskussion endete ohne zählbaren Erfolg (ausser für den weiter erhöhten Puls und die Laune von Gersi) und so ging es auf die letzten 3 Löcher mit langsam schwächer werdender Beleuchtung.

Achim spielte zu diesem Zeitpunkt das bessere Golf und machte mächtig Druck, aber Gersi konnte die beiden folgenden Löcher mit ein bisschen Glück und hartem Kampf jeweils teilen.

Auf der schweren 18 (ein großartiges Schlussloch) wurde es dann dramatisch und solche Löcher sind der Grund, warum Matchplay eine so geile Spielform ist.

Gersi hatte den längeren Schlag übers Wasser und platzierte den Ball dann weit hinterm Grün im dickem Gras auf einer Distel. Kann man machen, muss man aber nicht

Achim hingegen gelang ein Traumschlag, der fast ins Loch gefallen wäre und der 3-5 m (wer will das im halbdunkel schon so genau sagen) hinterm Loch zum stehen kommt. 

Vorteil für Achim. Riesenvorteil sogar und es sah nach dem sicheren Sieg aus.

Gersi brachte den Ball von der Distel zwar aufs zumindest Grün, konnte aber aus großer Distanz nicht direkt einlochen. 

Nun brauchte Achim 2 Putts aus kurzer Entfernung zum Sieg und zum Matchplay-Titel 2016.

Gersi hatte schon die Hand an der Mütze, um den zweiten (vermeintlich kurzen) Putt zu schenken und zum Sieg zu gratulieren. 

Aber…..

Der erste Putt von Achim war völlig misslungen und so blieb ein zweiter Putt aus unangenehmer Entfernung übrig, der ebenfalls nicht fiel. Also doch kein Mützen abnehmen und gratulieren, sondern Einigung auf das Extraloch.

Mittlerweile war die Sonne schon untergegangen und die Lichtverhältnisse schon grenzwertig, aber eben noch akzeptabel und so gingen das kleine Grüppchen (Birte hatte an der 18 gewartet und kam nun aufs Extraloch mit) auf die Bahn1.

Achims Abschlag blieb etwas kürzer als noch 5h zuvor und lag links im etwas höheren Gras, während Gersi den Bunker auf der linken Seite zur Beach-Party (aber ohne Cocktails) auswählte. 

Die Annäherung von Achim ging zu weit nach rechts, aber etwas genaueres war im halbdunkel schon gar nicht mehr zu erkennen. Gersi gelang dann einer der besten Schläge des Tages, als er den Ball aus knapp 100 Meter aus dem Bunker aufs Grün und recht nah an die Fahne brachte.

Achims Ball versteckte sich minutenlang sehr gut und langsam schwand schon die Hoffnung ihn überhaupt zu finden, aber Birte entdecke ihn schließlich in dem Baum- und Gestrüpp-Streifen, der rechts von der ersten Bahn entlang zieht.

Allerdings in eher mäßiger Lage, sodass Achim quer durch die Bäume und Sträucher spielen musste, was ihn auch sehr gut gelang. Nach einem sehr guten Chip rettete Achim noch ziemlich spektakulär das Bogey und er machte noch mal mächtig Druck.

Aber Gersi konnte den letzten Putt aus vielleicht 1 - 1,5 m ins Loch zittern und schliesslich den sehr glücklichen Sieg erringen.

Besonders bitter für Achim, dass er nun schon zum zweiten mal das Matchplay-Finale am ersten Extraloch (auch an der 1 in Kienitz) verloren hat.

Das Endspiel war vielleicht nicht durchgängig „Golf auf Profi-Niveau“, aber wahnsinnig spannend und eine so emotionale Achterbahnfahrt, dass Achim und Gersi wohl noch lange daran denken werden.

Euer Gersi

Toller Bericht, Gersi! Glückwunsch an dich und natürlich auch an Achim.
Na dann freu ich mich ja schon auf die gemeinsame Runde am Samstag mit dir! Bis dahin, Grüße Basti
Verdammt hätte ich wissen müssen dann wäre ich mitgegangen......Glückwunsch an beide.....und Tommy geht doch kannst doch gut schreiben mehr davon.
LG Uwi
Gänsehaut! Toller Bericht und Gratulation an alle!
LD Dieter
.... wäre ich bloß mitgegangen, da es mir machmal an etwas Feingefühl fehlt, hätte ich die Angelegenheit mit dem drängelnden und dem lahmen Flight für EUCH gerne auf meine Weise geklärt!
@uwe: "Tommy geht doch kannst doch gut schreiben"

öhmmm, das war ich nicht. der "wirklich tolle bericht" stammt aus "gersi´s" feder und mit dieser, werde ich mein haupt nicht schmücken! wink

ich habe den bericht für gersi "nur" homepagegerecht gemacht und eingestellt.

gruß,

tommi
Okay Tommy wink Also dann Gersi gut geschrieben..... wink
auch von mir Glückwunsch an die beiden Finalisten und danke Gersi für die interessante Berichterstattung !
Gruß aus der Ferne,
Andreas
Glückwunsch, was für ein Bericht, gibt sicherlich das spannende Match gut wieder, toll geschrieben, danke Günter Lee
Moin Gersi,
meinen Glückwunsch! Es ist wirklich deine Saison geweswn