Matchplay Finale 2019

vor 1 Woche, 1 Tag, 14 Stunden, 42 Minuten

Am 3.9. 2019 trafen sich unsere Golfgiganten pünktlich um 15.00 Uhr im Berliner Golf & Country Club Motzener See zum Matchplay Finale 2019. Dieses Finale durfte ich mir nicht entgehen lassen. Der Eintritt war ja frei und ich war außerdem hautnah an den Aktiven dran. Sven hatte mit Marko als einen fachkundigen Caddie dabei, der mit interessanten Kommentaren aufwartete. Die Aktiven Sven H., als frisch gebackener Vereinsmeister und Dirk S., der in dieser Saison schon hervorragende Ergebnisse vorzuweisen hatte.

Gespielt wurde Course B/C.

 

Dirk schlug freiwillig als erster ab und belohnte sich leider mit einem schönen Wasserschlag. Sven mit guter Beinarbeit 

zeigte starke Nerven und lag vielversprechend auf dem Fairway. Stand: 1 auf für Sven.

Am 2. Loch zauberte Sven mit einem Monsterput ein Birdie, Foto Nr. 3. Dirks Ball landete vorher im ausgedörrten Rough.

 

Stand: 2 auf für Sven Am dritten Loch hatte Sven sogar einen Schlag vor und legte cool vor

 

Dirk riskierte alles verschob aber einen kleinen Put zum Teilen. Stand: 3 auf für Sven.

Am 4. Loch, ein Par 3, knallte Dirks Ball hörbar an einen Baum... Stand: 4 auf für Sven Ich suchte nach tröstenden und aufmunterten Worten für Dirk, denn ich kenne Sven auch schon von sehr spannenden Matchplays mit ihm: NIE aufgeben.

Am 5. Loch spielte Sven ein sauberes Par, mit einem guten Put hätte (hätte, hätte) Dirk teilen können. Stand: 5 auf für Sven Am 6. , ein Par 3, lag der Abschlag von Sven aussichtsreich schlecht,

 

also gut für Dirk, aber er konnte den „Vorteil“ nicht nutzen, aber immerhin wurde geteilt. Stand: 5 auf für Sven.

Jetzt hatte Sven eine kleine Minischwäche und nach einem Schlag ins Rough folgte noch ein lustiger 45 Grad Schlag weit nach rechts.

Dirks Abschlag flog gefühlte 250m aufs Fairway und so ging dieses Loch an Dirk. Stand: 4 auf für Sven

Am 8. Loch traf Dirk nicht das Fairway sondern ins AUS. Stand: 5 auf für Sven.

Das 9. Loch wurde geteilt, obwohl Svens Schlag irgendwo rechts im tiefen Rough gelandet war und bei der Suche er noch zwei schöne Bälle gefunden hatte.

Das 10. Loch, ein Par 3 übers Wasser, sah ich mir vom Grün aus an. Svens Ball zischte an meinem Kopf vorbei, war aber spielbar und er rettete das Bogey, was Dirk auch nur schaffte.

Stand: 5 auf für Sven Nun ließ ich die beiden alleine weiterziehen, ich musste mich erst einmal auf der Terrasse mit einem Bierchen stärken. Endlich kamen sie am 18. Loch an und ich sah sofort entspannte Gesichter, aber einer strahlte besonders: Sven.

6 auf 4 endete das Match am 14. Loch. Sie berichteten vom 11. Loch, wo beide ein Birdie spielten, Loch 12 gewann Sven ( 6 auf) und dem Lochgewinn von Dirk am 13. Loch. Am Loch 14 hatte Sven noch einen Schlag vor, beide spielten ein Par und somit war hier das Ende. Auf der Terrasse wurde noch viel diskutiert, getrunken und gegessen.

 

Sven spendierte ein paar Getränke und ist nun schon mal Doppelmeister. Vielleicht schafft er auch noch einen Sieg bei den Masters und beim A Cup, das wäre dann einmalig und es ist ihm auch zuzutrauen in dieser Superform. Herzlichen Glückwunsch an den Sieger und auch an Dirk.

 

Geschrieben von Dieter Bergmann

Schön geschrieben. Danke für den tollen Bericht !