Monatsteller in Kienitz auf dem Robert Baker Platz

vor 3 Monate, 2 Wochen, 1 Tag, 4 Stunden, 7 Minuten

Ob der Carsten hier schon seine sehr gute Runde erahnte ?

Aber von vorne....

Im Vorfeld bekam ich von Jörg Kühnold eine Email mit dem Hinweis, dass Kienitz die Grüns  aerifiziert hat. Das habe ich natürlich gleich als Anlass genommen, um in Kienitz anzurufen und mal nett nachzufragen, ob Sie uns da nicht noch ein Stück vom Startgeld entgegenkommen möchten, da sich die Grüns ja dann auch nicht ganz so schön spielen !

Netterweise bekamen wir auf unseren Sonderpreis noch einen Fünfer p.P. erlassen. Und dass war wirklich sehr nett, weil wie sich rausstellen sollte, waren die Grüns nicht im perfekten Zustand aber von frisch aerifiziert auch meilenweit entfernt.

Also an dieser Stelle einen Herzlichen Dank an Kienitz für ein solches Entgegenkommen und auch einen Dank an Euch Albatrosse, die immer mal wieder solche guten Tips einfach mal per Mail an den Verein schicken.

Catwalk auf der Range !

Oje eine Wolkenfront nähert sich !

Bei bestem Wetter ging es vorerst auf die Runde. Allerdings sagte die eine oder andere WetterApp ab 14 Uhr Regenschauer und Böen bis 30 km/h voraus.

Das Rough war kniehoch, wie man hier sieht und auch das Semirough hatte seine Tücken. Der eine oder andere Drive, der das Fairway verfehlte, musste auch im Semi durchaus länger gesucht werden.

So kam es schon ziemlich zum Anfang zum Stau. An Bahn 3 hätte man ruhig mal den Langnese Eisverkäufer rumschicken können, hier standen zwischendurch 3 Flights zum Kaffeekränzchen bereit.

Für die ersten 8 Bahnen brauchte manch ein Flight 3 Stunden !?

Hier muss wirklich noch einmal auf ein zügiges Spiel hingewiesen werden ! Was heißt denn zügig ?

Wenn mein Mitspieler auf der Tee-Box sich für seinen Drive fertig macht, kann ich mich auch schon vorbereiten, d.h. Schläger auswählen, Windrichtung checken oder ähnliches. So dass, wenn ich dran bin, ich mich nur noch auf meinen Schlag konzentrieren muss. Wenn der letzte im Flight abgeschlagen hat, geht es im zügigen Tempo zu den Bällen ! Falls einer gesucht werden muss, gilt hier max. 5min Suche pro Ball ! Es wäre schön wenn sich hier der ganze Flight beteiligt, das erhöht 1. die Chancen den Ball zu finden und ist seinem Mitspieler gegenüber nur fair, beim nächsten Mal braucht man vielleicht selber die Hilfe und ist dankbar dafür. Übrigens gehe ich davon aus, dass wenn es auch nur den geringsten Verdacht gibt, dass seine eigene Murmel eventuell nicht gleich zu finden ist, ein provisorischer Ball gespielt wurde.

Zwischen den Schlägen heißt es immer wieder, wenn die anderen dran sind, kann ich, sofern ich Sie nicht störe, Essen, Trinken, etwas notieren und mich vor allem auch wieder auf meinen nächsten Schlag vorbereiten !

Ich sehe leider immer wieder, wie hier gewartet wird, was der andere so macht und wenn man dran ist, geht es so allmählich los ! Ich kann mich vorbereiten und trotzdem hinsehen, wo der anderen seinen Ball hinschlägt, um eventuell beim Suchen zu unterstützen.

Wenn es Richtung Grün geht ist das Back immer, ausnahmslos IMMER, Richtung nächstes Grün zu platzieren, auch wenn man dafür vielleicht erstmal um das Grün herumlaufen muss. Aber wenn das Loch beendet ist erhöht es einfach enorm das Tempo.

Beim Putten ist es gar kein Problem wenn man sich die Puttlinie aus allen Richtungen ansehen möchte (sogar sehr empfehlenswert), aber bitte nutzt die Momente wo Eure Mitspieler dran sind, um sich die eine oder andere Richtung anzusehen, natürlich immer mit dem Blick auf den aktuellen Spieler, ohne Ihn zu stören.

Der Score wird grundsätzlich immer erst an der nächsten Bahn aufgeschrieben !

Wir spielen nicht auf der Tour, wo 6 Std. Runden vielleicht normal sind. Wir sind Gäste der Clubs wo wir spielen ! Und es ist nicht so schön wenn ich 4-7 Flights nach unserem Turnier die Runde abbrechen sehe, da Sie auf Ihrere Wochenendrunde soviel Zeit nicht einplanen wollten. So jetzt geschehen !

Das man mal ne "blöde" Bahn dabei hat, wo eventuell der ganze Flight seine Bälle suchen muss und man hier mal vorne abreissen lassen muss, das kann passieren, aber dann heißt es danach Tempo machen !!! Zwischen den Schlägen muss man dann einfach schneller sein !

Ich hoffe jeder überlegt einmal kurz, ob er das alles zu jedem Zeitpunkt auf dem Platz beherzt !

Ich spreche hier keine bestimmten Personen an, sondern nutze das nur mal als kleine Nachdenkeinheit für jeden, da es sich halt diesen Samstag hingezogen hat !

Die frühen Flights hatten irgendwie alle etwas privates vor nach der Runde !

So konnte man kurz die Hoffnung haben, einfach die Preisvergabe auszusitzen und so doch in den Genuss eines Preises zu kommen.

Es füllte sich dann aber doch noch. Übrigens eine Super Beteiligung bei diesem Turnier, 48 gestartete Albatrosse !

Und nochmal zum Wetter ! Auch die beste WetterApp scheint nicht viel zu taugen. Bis auf ein paar Minitropfen für ein paar Minuten und hier und da ein wenig Wind, war es bestes Golfwetter.

Die Scores waren auch wirklich beeindruckend !

21 x gepuffert und  5 Unterspielungen sind zu verkünden.

In der Netto C pufferte beinahe jeder, ein unglaubliches Klassement, was ich so nie bei uns gesehen habe. Alleine 5 Spieler mit 35 Netto Punkten und nur dem HcP Besten reichte es für den 3.Platz ! Vorne konnten sich hier Egbert Hanke mit 37 Punkten (der hatte sich doch letzte Woche schon unterspielt, RESPEKT) durchsetzten. Der wurde nur noch von Rüdiger Gerlach mit 41 Nettos geschlagen !

In der B Klasse gab es keine Unterspielung aber auch hier mussten es schon wenigstens 36 Netto sein, ansonsten ging man leer aus.

Die A-Klasse wiederum auch mit einer beeindruckenden Leistung. Mit 36 Netto reichte es auch nur für den dritten Platz. Uwe Hofmann und Karsten Reichelt erspielten 37 bzw. 43 Netto Punkte.

Die Runde des Tages gelang sicherlich dem Turniersieger, der bei der Siegerehrung durch Abwesenheit glänzte.

Mit 6 über Par, also einer 78er Runde spielte sich Carsten Bönisch nach der letzten Woche auch schon wieder runter und zeigt nach einem äußerst durchwachsenen Saisonstart, jetzt eine bestechende Form, in der er momentan wohl auch unseren amtierenden Serien Meister gefährlich werden kann. Allerdings sind es bis zur VM noch 4 Wochen und wir alle wissen wie schwer es ist, 2 Runden am Stück so überragend zu spielen.

Und so wie die Runde endete, muss da wohl an der Kondition noch gearbeitet werden. Mit Bogey und Doppel Bogey beendete Carsten seine Runde und fing sich somit 3 der 6 Schläge auf den letzten beiden Löchern.

Nicht zu vergessen unsere Sonderwertungen.

Beim Nearest to the Pin hätte bei Anwesenheit Carsten auch gewonnen. Aber so durfte sich Marco Nakic nicht nur über sein Birdie an Loch 9 freuen sondern gewann hier auch einen Gutschein und wenn es läuft dann nimmt man halt den Longest Drive auch gleich mit. Bei den Damen konnte sich hier Gabi Isenberg-Holm durchsetzen.

Allen Gewinnern einen Herzlichen Glückwunsch.

Am nächsten Wochenende gedenken wir unserem Gründer Thommy Bergmann in Tremmen. Die Anmeldung ist bereits geöffnet und ich denke wir können uns auf ein paar rührende Worte unseres Präsidenten freuen.